. .
Kaugummi kauen als Ablenkung

Ablenkung und Medikamente als Hilfe

Um das Rauchen aufzugeben, muß man sich überlegen, in welchen Situationen man besonders viel raucht – zum Beispiel in  Arbeits- oder Schulpausen, abends mit Freunden oder beim Telefonieren. Wenn man sich entschieden hat, nicht mehr zu rauchen, wird einem in diesen Situationen bestimmt etwas fehlen! Also muß man sich überlegen, was man dann tun kann, anstatt zu rauchen. Vielen Menschen hilft es, wenn sie auf etwas herumkauen können (z.B. auf einem Kaugummi oder frischem Gemüse wie Paprika oder Möhren). Unter ärztlicher Kontrolle dürfen auch Jugendliche Nikotinersatz-Präparate (Pflaster oder Kaugummis) einnehmen – es ist aber noch nicht endgültig bewiesen, daß sie bei jungen Menschen auch wirklich gegen das Rauchen helfen.